Wir verwenden Cookies um Inhalte zu personalisieren und unsere Besucherstatistik zu führen. Bitte entscheiden Sie sich, ob Sie unsere Cookies akzeptieren möchten.
Tarife
Gratis
Publikum
3 -103 JAHRE
Sprache
Ohne Worte

2019 ging aus einer Studie über strukturellen Rassismus in der EU von der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) hervor, dass Luxemburg mit zu den problematischsten EU-Ländern gehört. Mit ihrer audiovisuellen Dokumentationsarbeit Voices wollen die Fotografin Martine Pinnel und der Sänger/Multi-Instrumentalist Georges Goerens die Mechanismen der luxemburgischen Gesellschaft untersuchen, welche verschiedene  Bevölkerungsgruppen einfach an den Rand schiebt. Mit Interviews wollen sie den Geschichten und Erfahrungen von Diskriminierung und strukturellem Rassismen Gehör verschaffen. VOICES möchte ein Beitrag zu einer multikulturellen luxemburgischen Gesellschaft leisten, indem es Betroffenen mehr Sichtbarkeit verschafft und für ein besseres Verständnis der Diskriminierungs- und Rassismusproblematik in Luxemburg sorgen möchte. Die  luxemburger Fotografin Martine Pinnel hat in San Francisco studiert. Nach mehreren Jahren als Fotografin in der Modeindustrie fokussiert sie sich heute vor allem auf Projekte mit sozialkritischen Aspekten, die sie in Zusammenarbeit mit Künstlern aus den verschiedensten Kunstdisziplinen der luxemburgischen Kulturszene realisiert. Georges Goerens (aka Bartleby Delicate) ist kein gewöhnlicher Singer-Songwriter, der luxemburgische Musiker ist eher ein musikalischer Erzähler mit Stimme, Gitarre, Synthesizer und einer Vielzahl experimenteller Instrumenten.


VERNISSAGE 01 JUNI UM 19:00

AUSSTELLUNG GEÖFFNET VON MONTAG BIS SAMSTAG VON 14:00 BIS 20:00 

Empfehlungen